Was mache ich wenn ein Chakra blockiert ist?

Im besten Fall drehen sich die Chakren im menschlichen Körper in der für sie passenden Richtung und Frequenz. Sie wandeln Energie um und lassen diese durch Energiekanäle durch den Körper fließen. Damit dies jedoch gelingt, müssen die Chakren gleichmäßig geöffnet und die Energiebahnen frei sein. Durch negative Einflüsse kann es jedoch passieren, dass Blockaden entstehen. Diese können die Chakren ebenso treffen wie die Energiekanäle. Wenn ein Chakra verschlossen ist, versuchen andere Chakren oftmals, dies auszugleichen. So kann allerdings eine Disharmonie im Körper entstehen.

Chakren-Test zum Aufspüren von Blockaden

Körperliche und psychische Erkrankungen können die Folge einer solchen Blockade sein. Zudem können negative Gedanken die elektrische Aktivität des Gehirns verändern. Auch dies hat Einfluss auf die Energiekanäle und kann so Organe, die damit verbunden sind, beeinträchtigen. Durch einen Test lässt sich feststellen, welche Chakren geöffnet und welche geschlossen sind oder von negativen Energien gestört werden. Gleichzeitig kann man sich so ein genaueres Bild über die aktuelle Lebenssituation einer Person machen und herausfinden, welches die Lebensthemen einer Person sind. Bei diesem sogenannten Chakrentest ist es wichtig, alle Fragen wahrheitsgetreu zu beantworten. Anhand der Testergebnisse können dann gezielte Maßnahmen für ganzheitliche Heilungskonzepte erstellt werden.

Öffnen von Chakren zur Stärkung des Energiezentrums

Durch das Öffnen von Chakren wird das jeweilige Energiezentrum aktiviert und gestärkt. Hierzu kommen verschiedene Behandlungen infrage. Wichtig ist dabei in jedem Fall die Arbeit mit dem Bewusstsein. Wenn ein Chakra blockiert ist, kann man in diesem Zusammenhang auch auf bestimmte Lebensthemen und Traumata eingehen. Bei jeder Chakra-Öffnung geht es zunächst darum, die für die betroffene Person individuell wichtigen Themen herauszufinden. Dies kann sich auch durch körperliche oder geistige Beschwerden äußern oder im Rahmen einer Meditation geschehen. Wenn ein Bewusstsein über die aktuell problematischen Lebensinhalte besteht, kann man dies nutzen, um zu diesen Emotionen oder seelischen Belastungen einen Kontakt herzustellen. In der Folge kann durch eine gezielte Chakren-Arbeit, die beispielsweise Meditationen oder Atemübungen aus der Yoga-Lehre beinhalten kann, eine Verbindung zu dem blockierten Chakra hergestellt werden. Das Ziel ist es, persönliche Themen zu erkennen und langfristig Blockaden an diesem Chakra zu vermeiden.